15.07.2017

Vertrag bis 2020: Bastian Oczipka wechselt zum FC Schalke 04

Transfer perfekt: Bastian Oczipka wechselt mit sofortiger Wirkung von Eintracht Frankfurt zum FC Schalke 04. Der 28-Jährige (*12. Januar 1989) erhält bei den Königsblauen einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020. Hinsichtlich der Transfermodalitäten vereinbarten beide Clubs Stillschweigen. Beim S04 erhält Oczipka die Rückennummer 24. Er wird am Sonntag (16.7.) mit den neuen Mitspielern nach China reisen.

„Bastian ist ein zuverlässiger Linksverteidiger der die Bundesliga gut kennt. Er besitzt die Fähigkeit, seine Seite als Außenverteidiger defensiv zu schließen und offensiv dennoch für Gefahr zu sorgen“, sagt Chef-Trainer Domenico Tedesco über den Schalker Neuzugang. „Wir sind sehr froh darüber, ihn nun bei uns zu haben.“

Ich freue mich auf die neue Herausforderung.

Bastian Oczipka

Dem Linksfuß geht es ähnlich: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Trainer Domenico Tedesco und Manager Christian Heidel haben für die anstehenden sportlichen Aufgaben hier auf Schalke begeistert“, so Bastian Oczipka. „Ebenso möchte ich allen bei Eintracht Frankfurt für fünf sehr schöne Jahre danken.“

Oczipka, der seit Sommer 2012 bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag stand, absolvierte in seiner Profikarriere bislang 175 Bundesligaspiele (2 Tore), 58 Partien in der Zweiten Liga (1 Tor), 15 Partien im DFB-Pokal sowie 3 Champions-League- und 8 Europa-League-Einsätze.

Die fußballerische Laufbahn des Linksfußes begann in seiner Heimat Bergisch Gladbach. Von 1994 bis 1997 war er zunächst beim Stadtteilverein SV Blau-Weiß Hand aktiv, danach trug Oczipka für zwei Spielzeiten das Trikot der SSG Bergisch Gladbach. 1999 folgte der Wechsel ins Nachwuchsleistungszentrum von Bayer Leverkusen. Mit der U19 der Werkself gewann er 2007 die Deutsche Meisterschaft und im Folgejahr den DFB-Junioren-Vereinspokal.

Anschließend unterschrieb der Defensivmann einen Profivertrag. Um Spielpraxis zu sammeln, wurde Oczipka zunächst an den FC Hansa Rostock (2008-2009) und später an den FC St. Pauli (2010-2011) verliehen. 2011 kehrte der ehemalige Junioren-Nationalspieler nach Leverkusen zurück, wechselte ein Jahr später zu Eintracht Frankfurt.